Ein Taschenmesser ist ein Messer mit einer aus- bzw. einklappbaren Klinge. Durch diese konstruktive Eigenschaft kann ein Taschenmesser sicher und platzsparend in einer Tasche mitgeführt werden.

Die ersten bekannten Taschenmesser stammen bereits aus der Zeit um ca. 600 bis 500 vor Christus. Im Laufe der Zeit entwickelten sich immer mehr solcher Messertypen, die sich in Form und Material unterschieden. Klassische Modelle wie das Laguiole-Messer aus Frankreich oder das Schweizer Offiziers- und Sportmesser werden seit dem 19. Jahrhundert hergestellt und sind auch heute noch in einer grossen Vielfalt erhältlich.

Ein Taschenmesser ist praktisch und vielfältig

Damit die Klinge eines Taschenmessers ein- (Klinge zu) oder ausgeklappt (Klinge offen) werden kann, besteht der Griff bzw. das Heft aus zwei Teilen. Ein Gelenk- bzw. Verschlussmechanismus ermöglicht es, dass die Klinge entsprechend geschlossen und geöffnet werden kann. Bei vielen solcher Klappmesser verriegelt sich die Klinge in der geöffneten Position und entriegelt sich automatisch beim Schliessen.

Neben dem Vorteil, dass ein Taschenmesser platzsparend und sicher mitgeführt werden kann, existiert aber auch ein praktischer Nachteil: nämlich der, dass das Messer keinen durchgängigen Erl besitzt und die Klinge nur über eine Verschraubung mit dem Heft verbunden ist. Deshalb sind Taschenmesser in der Regel weniger belastbar als Messer mit feststehender Klinge.

Heute gibt es neben klassischen Taschenmesserformen modernere Weiterentwicklungen mit komplexen Verschlussmechanismen, die auch das einhändige Öffnen eines solchen Messers (Einhandmesser) ermöglichen, während klassische Klappmessertypen nur mit beiden Händen (Zweihandmesser) geöffnet werden können.

Taschenmesser – FAQ

Warum heißt ein Taschenmesser eigentlich Taschenmesser?

Da ein solches Messer über eine in den Griff einklappbare Klinge verfügt, nimmt es im geschlossenen, also eingeklappten Zustand wesentlich weniger Platz in Anspruch als ein feststehendes Messer mit gleicher Klingenlänge. Auch besteht beim Mitführen eines Taschenmessers im eingeklappten Zustand fast kein Verletzungsrisiko durch die Klinge. Diese beiden Tatsachen erlauben es, ein solches Klappmesser eben problemlos in einer Tasche an der Bekleidung mitzuführen, daher rührt die Namensbezeichnung.

Haben Taschenmesser immer eine kurze Klinge?

Nein, es gibt Taschenmesser mit unterschiedlich langen Klingen, in diversen Ausformungen. Dabei reicht das Angebot im Fachhandel von einer Klingenlänge von ca. 3,5 cm bis hin zu 14 cm.

Werden immer beide Hände benötigt, um die Klinge eines Taschenmessers zu öffnen?

Es gibt klassische Taschenmesser, deren Klingen nur mit zwei Händen zu öffnen sind. Hierbei hält der Nutzer mit einer Hand den Messergriff und klappt die Klinge mit der zweiten Hand aus ihrer Versenkung. Unabhängig hiervon gibt es Taschenmesser, die als sogenanntes Einhandmesser konzipiert sind. Die Klinge eines solchen Messers verfügt über eine Öffnungshilfe, die es ermöglicht, das Messer in einer Hand, mit nur einer Bewegung zu öffnen.