Wenn es Schlag auf Schlag gehen muss – alles über Schlagstöcke, Teleskopschlagstöcke und Tonfas. Der Schlagstock ist eine Waffe für den Nahkampf. Von Baumästen stammende Stöcke waren wohl mit die ersten zum Kampf genutzten Gegenstände in der Menschheitsgeschichte. Schlagstöcke aus heutiger Zeit bestehen vor allem aus gummiertem Metall, aus Kunststoff, Stahl oder Holz. Varianten, die sich hiervon ableiten, sind der Teleskopschlagstock und der Tonfa. Beim Teleskopschlagstock besteht der Stock aus mehreren Elementen, die ineinander- oder auseinandergeschoben werden können. Im zusammengeschobenem Zustand ist ein Teleskopschlagstock entsprechend kürzer und lässt sich somit einfacher und unauffälliger mitführen.

Tonfa eine besonders effektive Schlagstock-Variante

Ein Tonfa hingegen entspricht bis auf ein entscheidendes Detail einem herkömmlichen Schlagstock, besitzt jedoch im Gegensatz zu diesem einen horizontal zum langen Stock verlaufenden Handgriff. Diese Eigenschaft verleiht dem Tonfa zahlreiche Vorteile in der Anwendung. Tonfas werden klassischerweise aus lackiertem Hartholz hergestellt. Es gibt aber auch Varianten aus Metall oder Kunstsoff, und daneben sind Teleskoptonfas verfügbar. Im Gegensatz zum westlichen Schlagstock stammt der Tonfa aus dem japanischen Raum und wird dort auch innerhalb der Kampftechnik des Karate eingesetzt.

Ein klassischer Schlagstock ist in der Regel zwischen 39 cm und 60 cm lang. Es existieren aber auch Modelle, die kürzer oder länger sind. Diese Maße gelten sowohl für einteilige Schlagstöcke wie auch für Teleskopschlagstöcke. Tonfas besitzen meist ähnliche Gesamtlängen.

Die Frage, ob ein Schlagstock oder Tonfa als Mittel zur Selbstverteidigung empfehlenswert ist, kann nicht pauschal beantwortet werden. Vielmehr muss beachtet werden, dass solche Gegenstände für einen ungeübten Laien relativ nutzlos sind, für einen geübten Anwender hingegen äußerst effektiv.

Vor allem die Funktionalität eines von einem Experten angewendeten Tonfas ist beeindruckend.

Daher sollte der Tonfa als Mittel zur Selbstverteidigung dem herkömmlichen Schlagstock bevorzugt werden. Da mit einem Tonfa nicht nur Schläge ausgeführt werden können, sondern auch Angriffe geblockt werden können und sich weiterhin auch sehr gezielt Stöße ausführen lassen.

Schlagstöcke und Tonfas dürfen nicht in der Öffentlichkeit mitgeführt werden, sondern müssen sicher aufbewahrt werden. Der Kauf bzw. der Erwerb dieser Gegenstände ist in Deutschland hingegen legal.