CS-Gas: Anwendung und Wirkung

By | 18/05/2016
CS-Gas

CS-Gas wird auch als Reizgas bezeichnet.

CS-Gas ist auch unter den Bezeichnungen Reizgas, Tränengas und Abwehrspray bekannt. Der Wirkstoff von CS-Gas ist 2-Chlorbenzylidenmalonsäuredinitril. International wird CS-Gas seit vielen Jahrzenten von Polizei und Militär als Mittel zur Bekämpfung von Unruhen und Ausschreitungen (z. B. gewalttätige Protestaktionen) verwendet, aber auch als Abwehr- bzw. Reizgasspray für den privaten Gebrauch in Sprühdosen abgefüllt angeboten.

Hierbei wird das CS-Gas aber immer mehr von dem deutlich wirksameren Pfefferspray verdrängt. CS-Gas verursacht vor allem eine Reizung der Augen und des Atemtraktes, wenngleich die tatsächliche Wirkung von Person zu Person verschieden ist. Vor allem bei alkoholisierten oder unter Drogeneinfluss stehenden Personen zeigt Tränengas oftmals nur eine ungenügende Wirkung. Gleichzeitig können aber ungewollte Nebenwirkungen auftreten. Hinweis: Die Beschreibung der praktischen Wirksamkeit von CS-Gas bezieht sich ausschließlich auf in Deutschland zugelassene Produkte. Wenn hingegen der Wirkstoff 2-Chlorbenzylidenmalonsäuredinitril höher dosiert wird als vom deutschen Gesetzgeber erlaubt, verstärkt sich auch die Wirkung.

CS-Gas Chemische Formel

Chemische Formel von 2-Chlorbenzylidenmalonsäuredinitril, dem Wirkstoff in CS-Gas.

Wie bereits erwähnt, wird CS-Gas als Reizstoff für die zivile Selbstverteidigung – ähnlich wie Pfefferspray – in Sprühdosen abgefüllt, im Handel angeboten und darf in Deutschland gekauft und besessen werden. Bei der Anwendung tritt CS-Gas als Aerosol aus dem Sprühgerät aus. Andere Austrittsformen sind hierbei nicht verfügbar, anders also als bei Pfefferspray. Auch sind die Reichweite und die Zielgenauigkeit bei CS-Gas als schlecht zu bewerten. Das liegt an dem niedrigen Gasdruck des Aerosols, der geringen Stabilität bei Wind sowie der Tatsache, dass sich die Aerosole willkürlich verteilt und so zu ungewollter Kontamination von Dritten führt. Diese Tatsachen sind auch der Hauptgrund dafür, dass auf dem Markt für Produkte zum Eigenschutz CS-Gas in deutlich geringerem Maße angeboten bzw. nachgefragt wird als Pfefferspray.

Der Preis für 2-Chlorbenzylidenmalonsäuredinitril-haltige Abwehrsprays ist merklich niedriger als der für Oleoresin-Capsicum-haltige Pfeffersprays. Im Handel finden sich aktuell CS-Gas-Sprühdosen mit einer Füllmenge von ca. 15 ml bis 400 ml. Wir von Maxdefence empfehlen Ihnen grundsätzlich die Nutzung von Pfefferspray.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.